Publisher News

swisspeers - 6 Finanzblogs für Frauen und warums die braucht

Frauen sparen fleissig, doch legen es im Gegensatz zu Männern selten an, was langfristig zu grossen Vorsorgelücken führt. Auch bei swisspeers haben wir festgestellt, dass nur ein kleiner Anteil der Investoren weiblich ist. 16 Prozent aller swisspeers-Investoren sind Frauen. Diesen Anteil möchten wir erhöhen und weitere Investorinnen für unsere Plattform gewinnen. Doch wie können weitere Investorinnen von unserer transparenten Investitionsmöglichkeit mit Impact überzeugt werden?

In einer Studie der Zurich Versicherung Schweiz und des Vereins Geschlechtergerechter in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut Sotomo wurde festgestellt, dass Frauen bei ihrem Ersparten oft auf Sicherheit setzen und das Geld auf dem Bankkonto parkieren.

Durch diesen passiven Umgang mit dem Ersparten verzichten Frauen durch die fehlende Anlagebereitschaft auf grosse Vermögenszuwächse. Gemäss der Zurich/Sotomo-Studie haben Frauen häufiger Lücken in der Vorsorge als Männer und damit ein höheres Risiko für finanzielle Engpässe im Alter. Diese Vorsorgelücke, die viele Frauen bei ihrer (obligatorischen) Altersvorsorge beklagen, wird durch die oftmals fehlende private Anlagebereitschaft zusätzlich verstärkt.

Begründet wird die fehlende Bereitschaft bei der Geldanlage damit, dass Frauen selbst über sich behaupten, ein schlechtes Wissen über Finanzprodukte und Anlagen aufzuweisen.

Finanzwissen beeinflusst Anlageverhalten entscheidend

In der erwähnten Studie wurde u.a. untersucht, inwiefern sich Frauen und Männer in der Schweiz hinsichtlich ihrer Finanzkompetenz und ihres Finanzverhaltens unterscheiden.

Auf die Frage "Wie würden Sie ganz generell Ihr Wissen über Anlagen und Finanzprodukte einschätzen" gaben in der Selbsteinschätzung Frauen viel häufiger an über wenig Finanzwissen zu verfügen als Männer.

NATASCHA KOBLER - Die Details zu den Blog und Studien

Bild:swisspeers

Petra Rohner

Autor(in): SLIC Smart Ladies' Investment Club

Folgen Sie uns